Logo GKuh (JM / signalfabrik für GKUH © 2012) Logo GKuh (JM / signalfabrik für GKUH © 2012) Kuhweide (E.Bohlsen 2012)

Standards

Die Standardisierung der Gesundheitsdatenerfassung ist die entscheidende Grundlage für zentrale Auswertungen. Nur wenn die zu erfassenden Merkmale klar definiert sind und die Dokumentation in einheitlicher Weise erfolgt, lassen sich die Gesundheitsdaten zusammenführen und gemeinsam auswerten.
Zentraler Tiergesundheitsschlüssel RIND (ZTGS RIND) ist die Bezeichnung für den umfassenden Standard, über den verschiedene Arten gesundheitsrelevanter Informationen dokumentiert werden können. Er stellt eine überarbeitete und erweiterte Fassung der Referenz dar, die ursprünglich als Zentraler Diagnoseschlüssel entwickelt wurde und auf die in der Empfehlung 3.1.1 der Arbeitsgemeinschaft deutscher Rinderzüchter e.V. (ADR) zur Erfassung und Verwendung von Gesundheitsdaten beim Rind Bezug genommen wird.

Der ZTGS RIND besteht aus drei Abschnitten, entsprechend der Art der erfassten Informationen: Diagnosen, Bestandsmaßnahmen und Befunde.
Diagnosen, also direkte Informationen zu bestimmten Erkrankungen, stellen die wesentliche Grundlage der Gesundheitsdaten-Analysen dar. Maßnahmen und Befunde können Zusatzinformationen liefern, sind jedoch hinsichtlich der Interpretation noch weitaus komplexer als die Diagnosen.

Eine bedeutende Eigenschaft des ZTGS RIND ist sein hierarchischer Aufbau, der eine grobe, vereinfachte Erfassung über diesen Standard ebenso zulässt wie eine sehr spezifische Dokumentation. Dies gewährleistet die Nutzbarkeit in maximaler Breite: Das Spektrum der Anwender reicht vom veterinärmedizinischen Laien mit Rinderkenntnis (z.B. den Landwirt) bis zum Fachtierarzt, der seine auf der Grundlage differenzierter Diagnostik erhobenen Diagnosen standardisiert dokumentieren möchte. Die sich daraus ergebende hohe Anzahl von Eintragungsmöglichkeiten (aktuell / Stand 27.04.2016: 1006 Diagnosen, 49 Maßnahmen) macht den ZTGS RIND in seiner Gesamtheit (als Liste) unhandlich und erfordert den praxistauglichen Einbau in elektronische Erfassungssysteme. Alternativ kann mit Auszügen gearbeitet werden, die als Standarddiagnoseschlüssel (177 Diagnosen, 27 Bestandsmaßnahmen) und Vereinfachter Diagnoseschlüssel (88 Diagnosen) bezeichnet werden. Durch die zugehörige Schlüsselbrücke ist sichergestellt, dass gemeinsame Auswertungen auf der Basis der ZTGS-Kodierung möglich sind.

Der ZTGS RIND ist in Deutschland als nationaler Standard anerkannt und hat in englischer Fassung Eingang in die internationalen Richtlinien zur Erfassung und Analyse von Gesundheitsdaten Eingang gefunden (Abschnitte Diagnosen und Maßnahmen). Somit entsprechen sich der deutsche und der internationale Erfassungsstandard für Gesundheitsdaten, was die künftige umfassende Einbeziehung von direkten Gesundheitsinformationen in Routineanalysen erleichtert.
Neue Erkenntnisse und Entwicklungen der Veterinärmedizin müssen in einem Erfassungsstandard Berüchsichtigung finden, um seine Akzeptanz auch dauerhaft sicherzustellen. Vertreter der Arbeitsgruppen für Gesundheitsmerkmale bzw. funktionale Merkmale sind innerhalb der Dachorganisationen Deutscher Verband für Leistungs- und Qualitätsprüfungen e.V. (DLQ) und International Committee for Animal Recording (ICAR) für die Pflege der Standards verantwortlich.

An dieser Stelle finden Sie die aktuelle Fassung (Stand 27.04.2016, gegenüber der Vorversion vom 09.11.2015 weitere geringfügige Anpassungen im Bereich der Klauendiagnosen, daneben Ergänzung der vormals gültigen ZTGS-Einträge mit Verweis auf die entsprechende Codierung gemäß aktuellem Standard) des ZTGS RIND und seiner englischen Übersetzung "Central Key for Health Data Recording" (Stand 15.10.2013), entsprechend der Anlage der ICAR-Richtlinien für Gesundheitsmerkmale, "ICAR guidelines for recording, analysis and genetic improvement of health traits" (ICAR 2012), in jeweils zwei Ausführungen.
Die Übersicht enthält die für die Erfassung wesentlichen Informationen, nämlich Schlüsselcode (fortlaufend für Diagnosen und Maßnahmen, eigenständig für Befunde) und Bezeichnung(-en). In der erweiterten Fassung sind Spalten mit zusätzlichen Angaben angefügt, die die Arbeit mit den Schlüsseln und den über sie erhobenen Daten erleichtern sollten.

 
Um die Einarbeitung des Erfassungsstandards in Dokumentstationssysteme zu erleichtern, finden Sie hier zusätzlich zu den pdf-Versionen den ZTGS Rind im Tabellenformat (separate Tabellenblätter für Diagnosen, Bestandmaßnahmen und Befunde):
xlsx-Version DEUTSCH

xlsx-Version ENGLISCH

Ansprechpartner für fachliche Fragen rund um die standardisierte Gesundheitsdatenerfassung ist als Mitglied der deutschen und internationalen Arbeitsgruppen für Gesundheitsmerkmale bzw. funktionale Merkmale Kathrin F. Stock, vit / Verden (Email: friederike.katharina.stock@vit.de).
Auf Wunsch können Sie auf diesem Wege auch die Standards in einem alternativen Format (z.B. csv, txt) beziehen.

www.gkuh.de © 2016